Kather Augenstein zu Gast beim „Judicial Symposium on Intellectual Property“ in Tokio

Am 31.10. und 01.11.2018 findet in Tokio das Judicial Symposium on Intellectual Property statt. Das Symposium wird zusammen vom Obersten Gerichtshof Japans, dem Obersten Gerichtshof für Patentrecht, dem Justizministerium, dem japanischen Patentamt, der japanischen Föderation der Anwaltskammer und dem Netzwerk der Anwälte für geistiges Eigentum in Tokio, Japan, organisiert.

Nachdem sich im letzten Jahr das Thema um die Streitbeilegung in Japan, China, Korea und den ASEAN- Staaten drehte, fokussiert sich das Symposium in diesem Jahr auf „Globale Zusammenarbeit bei der Streitbeilegung im Bereich des geistigen Eigentums“. Dazu haben die Veranstalter prominente Richter und andere Juristen aus Europa und den USA als Referenten eingeladen, zu denen auch Managing Partner Dr. Christof Augenstein und Partner Christopher Weber gehören.

Die Experten aus Japan, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und der USA werden anhand eines Mock-Trials das jeweilige Justizsystem des eigenen Landes auslegen, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Länder zu verdeutlichen und ein allgemeines Verständnis der Justizsysteme zu vermitteln. In anschließenden Paneldiskussionen werden die Fälle aufgearbeitet und ausstehende Fragen von den Teilnehmern diskutiert und erörtert.

Dr. Christof Augenstein und Christopher Weber werden zusammen mit dem Vorsitzenden Richter des Patentsenats des Bundesgerichtshofs, Prof. Dr. Peter Meier-Beck, die allgemeinen Grundlagen deutscher Patentverletzungsprozesse auslegen und diese dann in einem Mock-Trial konkretisieren.

Ziel der Veranstaltung ist es, die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des geistigen Eigentums zu stärken, um den Schutz von geistigem Eigentum nicht nur zu vereinfachen, sondern auch zu verbessern.

Diese Art von Austausch gewinnt zunehmend an Bedeutung, da viele Verletzungsprozesse grenzüberschreitender Natur sind und Kather Augenstein freut sich sehr, Teil dieses international ausgelegten Symposiums sein zu dürfen.

Weitere Informationen über das Symposium und weitere Referenten finden Sie auf der Website der Veranstaltung.

Landgericht München – Diskussion um FRAND-Lizenzen in der Lieferkette

Landgericht München – Diskussion um FRAND-Lizenzen in der Lieferkette Am 30.10.2019 fand vor dem Landgericht München I eine erste mündliche Verhandlung in zwei erstinstanzlichen Patentverletzungsverfahren um standard-essenzielle Patente (SEP) statt. Die Verfahren (Az. 21 [...]

Keine Dringlichkeitsvermutung bei Unterlassungsverfügungen im Bereich des neuen Geheimnisschutzgesetzes

In einer kürzlich veröffentlichen Entscheidung befasst sich das Oberlandesgericht München erstmals mit dem Unterlassungsanspruch gemäß § 6 GeschGehG, eingekleidet in einem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, und dem Aspekt der Dringlichkeit (Beschluss v. 08.08.2019 – 29 W 940/19).

Blockchain-Strategie der deutschen Bundesregierung: Blockchain soll als Beweismittel erprobt werden

Das Bundeskabinett hat am 18.09.2019 das angekündigte Strategiepapier zum Umgang mit der Blockchain Technologie veröffentlicht.

Christof Augenstein neuer Vorsitzender des Standing Committee UP/ UPC (AIPPI)

Christof Augenstein ist ab sofort der neue Chair des „Standing Committee Unitary Patent/Unified Patent Court“ (UP/UPC) bei der „Association Internationale pour la Protection de la Propriété Intellectuelle“ (AIPPI).