Vita

Christopher Weber ist seit 2007 als Rechtsanwalt zugelassen. Der Schwerpunkt von Christopher Webers Tätigkeit liegt im Bereich der technischen Schutzrechte (Patente und Gebrauchsmuster). Seine Erfahrung reicht dabei von der Führung von einzelnen nationalen Verfahren bis hin zur Koordinierung von internationalen Streitigkeiten, die eine große Vielzahl von Schutzrechten umfassen. Die von ihm betreuten Verfahren decken nahezu die gesamte technische Bandbreite u.a. in den Bereichen Software, Elektronik, Pharma, Chemie, Mechanik und Kunststoffverarbeitung ab. Er vertritt Mandanten vor den Zivilgerichten und wirkt bei Rechtsbestandsverfahren vor dem Europäischen Patentamt, dem Bundespatentgericht und dem Bundesgerichtshof mit. Zudem berät Herr Weber auch in wettbewerbsrechtlichen Verfahren mit technischem Schwerpunkt.

Christopher Weber ist seit der Gründung Partner bei Kather Augenstein. Zuvor war er viele Jahre patentrechtlich in einer führenden internationalen Kanzlei in Düsseldorf tätig.

Er ist Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) und der Licensing Executives Society (LES) und veröffentlicht regelmäßig auf den Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes und der Prozessrechts.

Kontakt

“Christopher Weber joined the team from Bird & Bird in November 2016, bringing with him a wealth of experience in patent litigation.”
Managing Intellectual Property, IP Stars - 2017

Repräsentative Fälle

  • Vertretung eines Mobilfunkunternehmens in einem Streit über mehr als 45 Patente gegen Unternehmen aus Taiwan, Kanada und den U.S.A.
  • Vertretung eines italienischen Pharmaunternehmens um Dosierinhalatoren in Hauptsache- und Verfügungsverfahren (OLG Düsseldorf, I-2 U 35/08 – InstGE 10, 124 – Inhalator)
  • Vertretung eines amerikanischen Pharmaunternehmens in drei Verfahren um monoklonale Antikörper und entsprechende Herstellungsverfahren
  • Vertretung eines führenden deutschen Pharmaunternehmens gegen einen dänischen Wettbewerber in mehreren Patentverletzungsstreitigkeiten um Insulinpens
  • Vertretung eines deutschen Erfinders in einem Patentstreit gegen einen führenden Möbeleinzelhändler (LG Düsseldorf, 4b O 256/08 – PET-Flaschen-Halter)
  • Vertretung von skandinavischen, deutschen und britischen Herstellern von DVDs und Settop-Boxen um jeweils bis zu 12 Patente bzgl. MPEG-2 Dekodierung, u.a. (LG Düsseldorf, 4a O 81/07 – MPEG2-Standard II)
  • Vertretung eines mittelständischen Unternehmens in Streitigkeiten mit Bezug auf Roboterrasenmäher, Gartenpumpen und Schneeschieber
  • Vertretung eines skandinavisch-japanischen Mobilfunkausrüsters in einer multijurisdiktionellen Auseinandersetzung um standardessentielle und nicht-standardessentielle Patente gegen einen koreanischen Hersteller von Mobiltelefonen

Veröffentlichungen

  • OLG Hamburg: Vergleich über SEP-Verletzung, OLG Hamburg Urt. v. 16.02.2017 – 3 U 15/15, GRUR-Prax, 5/2017, 368
  • Reichweite der Inanspruchnahme bei Weiterentwicklung einer nicht fristgerecht beanspruchten Diensterfindung, IPRB, 7/17,  BGH, Urt. v. 14.2.2017 –X ZR 64/15 – Lichtschutzfolie
  • The sun rises on plausibility, but where (and when) will it set?, IPKat, 25. April 2017
  • Untersuchungsbefund nicht von derivativem Erzeugnisschutz erfasst, IPRB, BGH Urt. v. 27.9.2016 – X ZR 124/15 – Rezeptortyrosinkinase II
  • German Court prowls into the realm of confidentiality clubs, IPKat, 7. February 2017
  • Rechtsfolgen des erfolgreichen FRAND-Einwands, GRUR-Prax, 03/2017, 67-69
  • Missbräuchliches Forum-Shopping im lauterkeitsrechtlichen einstweiligen Verfügungsverfahren, KG – Urteil v. 11.10.2016 – 5 U 139/15, IPRB, 2/2017, 33
  • Landgerichte für alle Vertragsstrafeklagen ausschließlich zuständig, BGH – I ZR 93/15, GRUR-Prax, 01/2017, 20
  • LG Mannheim: Geltendmachung standardessentieller Patente, GRUR-Prax, 23/2016, 535
  • Abstract über noch nicht abgeschlossene Forschungsarbeiten als unschädliche Vorveröffentlichung, Anm. zu BGH v. 19. März 2016 X ZR 148/11, IPRB 2016, 270-271
  • Geltendmachung standardessentieller Patente, Anm. zu LG Mannheim Urteil vom 1.7.20167 O 209/15, GRUR-Prax 2016, 535
  • Kein Schweige- oder Zeugnisverweigerungsrecht des Verletzers gegen Auskunftsanspruch, Urteil OLG Stuttgart v. 8. Oktober 2015 – 2 U 25/15, IPRB 2016, 222-223
  • Vergütungsanspruch eines freien Mitarbeiters für Erfindungen, Anm. zu OLG Frankfurt v. 3. März 2016 – 6 U 29/15,  IPRB 2016, 151-152
  • Strategischer Vorteil oder unkalkulierbare Risiken – Fahrzeugbeschaffung in China, gemeinsame mit Junge-Gierse, ChinaContact September 2015
  • § 15 FAO Selbststudium, Die Entwicklung der BGH-Rechtsprechung zu computerimplementierten Erfindungen – Von “ABS Bremse” zu “Bildstrom” IPRB 2015, 163 –166
  • Lizenzen in Gefahr – Zur Insolvenzfestigkeit von Lizenzen, Reinraum Magazin 1, 2015, 38
  • Zwangsvollstreckung im Patentverletzungsprozess, Ausgewählte Probleme bei Unterlassungstiteln, IPRB 2014, 252-255
  • Anm. zu BGH – Paletten Container II, “Customary usage in the trade” gains importance in determining infringement in repair/reconstruction cases, World Intellectual Property Review, März 2013, S. 38 ff.
  • Privates Vorbenutzungsrecht gem. § 12 PatG, Zur Geltendmachung und Durchsetzung im Patentverletzungsprozess, gemeinsam mit Harmsen, IPRB 2013, 18-20
  • Is Germany clearing the way for software patents? Anm. zu BGH – Dynamische Dokumentengenerierung, Electronics Group Newsletter 2010