Vita

Dr. Christof Augenstein ist seit über 10 Jahren Prozessanwalt und seit 2007 Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz; d.h. er setzt gewerbliche Schutzrechte wie Patente, Marken und Designs vor Gericht durch. Seinen Rat, insbesondere in umfangreichen, technisch komplexen Patentverletzungsverfahren schätzen Mandanten weltweit. So wird er in verschiedenen Medien als Rechtsanwalt für gewerblichen Rechtsschutz empfohlen (Best Lawyers/Handelsblatt, IP Star Managing IP, JUVE). Die Auszeichnungen bestätigen dabei nicht nur die fachliche Expertise, sondern auch seinen unermüdlichen Einsatz für die Interessen seiner Mandanten.

Neben seiner Tätigkeit als Autor und Herausgeber wissenschaftlicher Publikationen arbeitet Herr Dr. Christof Augenstein in verschiedenen Fachgremien. Er ist unter anderem Co-Chair des Standing Committee Unified Patent Court (UPC) Q 243 und Mitglied des Standing Committee Enforcement Q 224 bei der AIPPI (Association Internationale pour la Protection de la Propriété Intellectuelle – International Association for the Protection of Intellectual Property). Bei der Deutschen Anwalt Akademie des Deutschen Anwaltsvereins bildet er als Dozent angehende Fachanwälte für Gewerblichen Rechtsschutz aus. Regelmäßig hält er außerdem Seminare bei der Vereinigung von Fachleuten des Gewerblichen Rechtsschutzes (VPP).

Kontakt

“one of the best litigators in the business […] he adapts to clients’ needs to provide an excellent, focused service […]”
IAM Patent 1000, IAM Patent 1000
“Heavyweight”

Managing Intellectual Property, IP Stars

Repräsentative Fälle

  • Federführung in einer Prozessserie eines weltweit führenden Telekommunikationsunternehmens gegen Apple um die Verletzung von standard-essentiellen Patenten (GSM/AMR/LTE) und Implementierungspatente.
  • Federführung bei der Verteidigung eines europäischen DVD-Herstellers gegen insgesamt neun Patentverletzungsklagen von Mitgliedern des MPEG2-Konsortiums vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf und Mitwirkung in den Verfahren vor dem Bundesgerichtshof (BGH GRUR 2012, 1230 – MPEG 2 – Videosignalcodierung).
  • Vertretung eines führenden Herstellers von Mobiltelefonen in einem Patentverletzungsverfahren wegen der Verwendung des Android-Betriebssystems.
  • Vertretung eines Markenherstellers wegen der Nachahmung des Designs eines Fertigpuddings durch einen Lebensmitteldiscounter (OLG Düsseldorf IPRB 2013, 35-36).
  • Vertretung in einem Patentverletzungsverfahren um ein Elektronenstrahltherapiegerät (paralleles Verletzungsverfahren zu Nichtigkeitsentscheidung BGH GRUR 2012, 475 – Elektronenstrahltherapiesystem).
  • Vertretung eines Automobilzulieferers wegen widerrechtlicher Entnahme einer Erfindung durch einen Arbeitnehmer (BGH GRUR 2011, 733 – Initialidee).
  • Vertretung eines führenden Automobilzulieferers in einem Patentverletzungsverfahren (auch einstweiliges Verfügungsverfahren) gegen einen Wettbewerber (OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2011, 81 – Gleitsattelscheibenbremse I + II).
  • Mitwirkung in einem Wettbewerbsprozess um irreführende Bewerbung eines Zwiebel- und Gemüseschneiders (OLG Hamburg WRP 2006, 1152 – Im Handumdrehen).

Veröffentlichungen

  • Großbritannien wird Teil des Einheitspatentgerichts – London überträgt Souveränitätsrechte trotz Brexit-Votum auf die EU, Börsen-Zeitung, 17.12.2016
  • Analoge Anwendung von Geheimhaltungsvorschriften im Hauptsacheverfahren, Festschrift 80 Jahre Patentgerichtsbarkeit in Düsseldorf, 10/2016, S. 25-36
  • Mitherausgeber Augenstein/Wilson/Agé, Unified Patent Court Procedure, C.H.Beck/Hart Publishing, voraussichtliches Erscheinungsdatum, 2. Halbjahr 2016
  • Prozesskommentar zum Gewerblichen Rechtsschutz, C.H.BECK – (Vergleiche auch Besprechung durch Grabinski, in: GRUR 2015, 244)
  • Weitergehende Wettbewerbsbeschränkungen in Lizenzverträgen vor Schiedsgerichten?, Platow Online 2012
  • Anmerkung zu BGH: Keine konkludente Nichtangriffspflicht eines berechtigten Dritten, Entscheidungsbesprechung zum Beschluss vom 24.01.2011 – X ZB 33/08, GRUR-Prax 2011, 148
  • Anmerkung zu BPatG: Streitwertobergrenze beträgt bei unsubstantiiertem Vortrag 500.000 Euro, Entscheidungsbesprechung zum Beschluss vom 17.12.2009 – 35 W (pat) 26/09, GRUR-Prax 2010, 231
  • Aussetzung des Patentverletzungsverfahrens nach Änderung der Patentansprüche, GRUR 2008, 457
  • Schneller und Günstiger zum Europäischen Patent, VDI-Nachrichten 18/2006
  • Rechtliche Grundlagen des Verteilungsplans urheberrechtlicher Verwertungsgesellschaften, UFITA Schriftenreihe Bd. 222, 2004

Vorträge

  • Schutz von Patenten, 32. Fachanwaltslehrgang Gewerblicher Rechtsschutz, Düsseldorf, 24. Juni 2016
  • Zivilrecht für die Patentabteilung, VPP-Sonderseminar, Maritim-Hotel Ulm, 3.-5. März 2016
  • Unitary Patent Package, Euroforum, Mövenpick Hotel Amsterdam City Centre, Amsterdam, Niederlande, 4. Februar 2016
  • UPC Mock Trial, Korean Intellectual Property Lawyers Association (KILPA), Seoul, Süd-Korea, 22. April 2015
  • 10th Anniversary Symposium of IP High Court of Japan, FRAND case study, Tokio, Japan, 20. April 2015
  • Der Verletzungsprozess, VPP Seminar, Hilton Cologne, Köln 20.-22. November 2014
  • The New Patent System in Europe, Deutsch-Kanadische Handelskammer, Toronto, Kanada, 17. September 2014
  • Bifurcation in Germany – the practice of patent infringement courts and the future under the Unified Patent Court, annual meeting, Svenska Industrins IP Förening (SIPF), Stockholm, Schweden, 6. Februar 2014