Vita

Dr. Katharina Brandt berät seit ihrer Zulassung im Jahr 2021 nationale und internationale Unternehmen verschiedener Branchen in allen Bereichen des Gewerblichen Rechtsschutzes.

Sie studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt im Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo sie die Zusatzausbildung zum Gewerblichen Rechtsschutz abschloss.

Nach Erlangen des 1. Staatsexamens im Jahr 2016 promovierte Dr. Katharina Brandt an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Bereich des Patentrechts bei Prof. Dr. Thomas Hoeren zu dem Thema „Der Product-by-process-Anspruch im System des deutschen Patentrechts“.

Neben ihrem Studium sowie promotionsbegleitend arbeitete sie seit 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Kather Augenstein Rechtsanwälte in Düsseldorf.

Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Promotion im Jahr 2018 sammelte Dr. Katharina Brandt im Rahmen ihres Referendariats am Oberlandesgericht Düsseldorf, bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei sowie in der Rechtsabteilung eines Dax-Unternehmens in Düsseldorf umfangreiche Erfahrungen und konnte ihre Spezialisierung weiter vertiefen.

Kontakt

Veröffentlichungen

  • Haftung Handelnder bei Schutzrechtsverletzungen, MarkenR – Zeitschrift für deutsches, europäisches und internationales Kennzeichenrecht 2022, S. 2-10 (Co-Autorin Miriam Kiefer LL.M.)
  • Anm. zu OLG Düsseldorf: Keine Einstellung der Zwangsvollstreckung für Lizenzunwillige, Beschluss vom 14.07.2021- I-2 U 13/21, GRUR-Prax 2021, 636 (Co-Autor Dr. Christof Augenstein)
  • Salomonische Kommission? Die Mitteilung der EU zu standardessenziellen Patenten, Mitteilungen der deutschen Patentanwälte, April 2018, 153-156 (Co-Autor Christopher Weber)
  • Der Product-by-process-Anspruch im System des deutschen Patentrechts, Peter Lang, Europäische Hochschulschriften Recht, Band 6054, 2018