Vita

Miriam Kiefer ist Gründungspartnerin von Kather Augenstein und seit über 10 Jahren als Rechtsanwältin tätig. Sie spezialisierte sich bereits während ihres Studiums auf den Gewerblichen Rechtsschutz. Mit dem Erwerb des Master of Laws (LL.M.) am Zentrum für Gewerblichen Rechtsschutz der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sowie des Fachanwalts für Gewerblichen Rechtsschutz hat sie ihre Spezialisierung perfektioniert.

Miriam Kiefer hat über hundert Verletzungsprozesse, vorwiegend basierend auf Patenten und Gebrauchsmustern geführt. Ein Großteil dieser Auseinandersetzungen ist grenzüberschreitender Natur, die Koordination von multinationalen Streitigkeiten ist daher eine Selbstverständlichkeit für sie. Eine ihrer Leidenschaften ist die Medizintechnik. Ebenso begeistert und detailverliebt arbeitet sie sich jedoch auch in alle anderen technischen Bereiche ein. Wenngleich ihr Schwerpunkt in der Durchsetzung von technischen Schutzrechten liegt, vertritt sie ihre inländischen und ausländischen Mandanten auch in Markenverletzungsprozessen sowie in Verfahren des unlauteren Wettbewerbs.

Miriam Kiefer ist Co-Autorin zweier Kommentare zum Patentrecht. Sie hält außerdem regelmäßig Vorträge zu Fragestellungen des Patentrechts und ist an der Ausbildung der Patentanwälte im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Sie ist Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR), der Vereinigung von Fachleuten des Gewerblichen Rechtsschutzes (VPP), der Deutschen Landesgruppe der Internationalen Vereinigung zum Schutz des Geistigen Eigentums (AIPPI) sowie der European Patent Litigation Lawyers Association (EPLAW).

Kontakt

Repräsentative Fälle

  • Internationale Patentstreitigkeiten über Medizinprodukte (z.B. Stents, Katheter)
  • Vertretung eines chinesischen Herstellers in einer wettbewerbsrechtlichen Auseinandersetzung (einstweiliges Verfügungsverfahren) mit Parallelverfahren in den Niederlanden und UK
  • Einstweiliges Verfügungsverfahren aus gerade erteilten Patenten (OLG Düsseldorf, MittdtPatA 2011, 193, „Harnkatheterset“)
  • Internationale Patentstreitigkeiten über biotechnologische Impfstoffe für Tiere
  • Internationale Patentstreitigkeiten über den Sohlen-Aufbau bei Schuhen
  • Internationale Patentstreitigkeiten über „click“-Technik bei Fußbodenbelägen
  • Langjährige Vertretung eines Arzneimittelherstellers in Streitigkeiten um zulässige Werbeaussagen

Veröffentlichungen

  • Co-Autorin bei: Augenstein/Wilson/Agé, Unified Patent Court Procedure, C.H.Beck/Hart Publishing, voraussichtliches Erscheinungsdatum, 2. Halbjahr 2016
  • Kommentierung der Art. 138 und Art. 139 EPÜ in: Patentrechtskommentar PatG, GebrMG, IntPatÜG, PCT und EPÜ, (Hrsg.: Fitzner/ Lutz/ Bodewig) München: Verlag Franz Vahlen, 4. Auflage, 2012

Vorträge

  • Patentverletzung: Welche Konzerngesellschaft haftet wofür?, VPP Herbst-Fachtagung 2015, MARITIM Hotel Köln, 23. Oktober 2015
  • Wer haftet alles bei Patentverletzung? Pavis Forum, Starnberg, 5. Februar 2015
  • Kommentar zu BGH „Kollagenase I“, „Einkaufskühltasche“ und „Kurznachrichten“ im Rahmen der Fachtagung PatentFORUM, The Charles Hotel, München, 27. November 2014
  • The new patent system in Europe, Toronto, Canada, 17. September 2014
  • Preu-Seminar, „Das Einheitliche Patentgericht – intensiv und aktuell“, Preu Bohlig & Partner, Büro Düsseldorf, 14. März 2014
  • Die unterschätzten Nebenansprüche bei Patentverletzungen aus der Sicht des Patentinhabers und des Patentverletzers, VPP Sonderseminar, MARITIM Hotel Stuttgart, 4. Juni 2013
  • Die unterschätzten Nebenansprüche bei Patentverletzungen aus der Sicht des Patentinhabers und des Patentverletzers, VPP Sonderseminar, MARITIM Hotel Köln, 8. Februar 2012